Anwendung von Rosmarin

Die verschiedenen Anwendungsarten 

Anwendung von Rosmarin

Alles über die Anwendung von Rosmarin als Kräuteröl, Gewürz, Tee, Massageöl, Badezusatz, ätherisches Öl und Wein.

Vielseitiger Rosmarin

Die Rosmarinpflanze ist vielseitig nutzbar. Am bekanntesten ist wohl die Anwendung der Blätter als Gewürz. Doch seine heilende Wirkung entfaltet Rosmarin auch als Rosmarinöl – als ätherisches Öl, Speiseöl – oder Tee.

Eine Besonderheit der Rosmarinpflanze ist, dass sie unterschiedliche Chemotypen ausbildet. Abhängig von den genauen Wuchsbedingungen unterscheiden sich die Pflanzen in ihrer chenischen zusammensetzung und somit in ihrer gesundheitlichen Wirkung und ihrem Aroma.

Rosmarin ist ein in Naturheilkunde und Aromatherapie bewährtes Mittel zur Anregung von Hirn und Nerven, Herz-und Kreislauf. Vor und nach dem Sport ist er in Form von Massageöl entspannendend und entkrampfend. Rosmarin ist ein gutes Mittel gegen Rheuma, Gicht und Muskelschmerzen und zudem ein wichtiges Lebertonikum. Er hilft bei Atemweginfekten und Erkältungskrankheiten, kann die Wundheilung beschleunigen und Entzündungen entgegenwirken.

Aktuell wurde in Studien die gedächtnisfördernde Wirkung von Rosmarin nachgewiesen.

Darüber hinaus ist Rosmarin ein beliebter Bestandteil von Körperpflegeprodukten, da er unreiner Haut, problematischer Kopfhaut und Haarausfall entgegenwirkt.

Wir geben im Folgenden eine Übersicht über die wichtigsten Anwendungsformen und -arten für die verschiedenen Wirkungsgebiete des Rosmarins und seiner verschiedenen Chemotypen.

rosmarin-borneon © tadamee - Fotolia.comrosmarin-cineolrosmarin-verbenon © ugo - Fotolia.com
Rosmarin Borneon

Rosmarin Borneon

Rosmarin Cineol

Rosmarin Cineol

Rosmarin Verbenon

Rosmarin Verbenon

Ätherisches Rosmarinöl Anwendung

Die heilende Wirkung des Rosmarins wird schon seit Jahrhunderten geschätzt. So ist ätherisches Rosmarinöl ist auch in unserer modernen Naturheilkunde und Aromatherapie ein beliebtes und vielseitig verwendetes Mittel. Besonders zur Stimulation bei Herz- und Kreislaufbeschwerden, zur Anregung der Durchblutung und bei Problemen mit Leber und Galle wird es häufig verwendet. Aber auch bei kosmetischen Problemen wie fettiger Haut, Schuppen, Cellulitis und Haarausfall kommt es zum Einsatz. Ätherisches Rosmarinöl hat ebenfalls einen  hohen Stellenwert als Öl für Seele und Spiritualität. Als ätherisches Öl wird Rosmarin rein äußerlich als Badezusatz, in Kosmetikprodukten und bei Massagen oder zur Inhalation und in der Duftlampe angewendet. Die Anwendung von ätherischem Rosmarinöl ist ein weites Feld, das wir in den Artikeln Ätherisches Rosmarinöl Anwendung detailliert beschreiben: welcher Chemotyp für welche Anwendung, Rezepte für Ölmischungen für unterschiedliche Beschwerdebilder, Anwendungsarten, Tipps und mehr.

Rosmarinus officinalis

Rosmarinus officinalis

Rosmarinöl (Küche)

Ein schmackhaftes Kräuteröl mit Rosmarin kann man im Supermarkt, Reformhaus oder Feinkostladen kaufen oder auch selber herstellen. Ein mit Rosmarin angereichertes Öl nimmt die wertvollen Inhaltsstoffe und das frisch-herbe Aroma des Heilkrauts auf und ist so nicht nur eine Bereicherung für Fleisch- und Gemüsegerichte, sondern tut besonders bei regelmäßiger Anwendung auch Körper und Seele gut. Auch hier kann man von der Anwendung der drei Haupttypen des Rosmarins, ihrem unterschiedlichen Aroma und Wirkungsweise profitieren. Rosmarinöl kann zum Marinieren, Verfeinern und Braten verwendet werden. Wer mehr über Rosmarin in Speiseölen erfahren möchte, erhält unter Rosmarinöl (Küche),  wertvolle Tipps zur Herstellung, Anwendung und gesundheitlichen Wirkung des Speiseöls.

Rosmaringewürz

Rosmarin als Gewürz ist inzwischen wohl die am weitesten verbreitete Art der Anwendung. In getrockneter Form im Küchenregal ist er inzwischen auch in beinahe jeder mitteleuropäischen Küche zu finden. Der große Vorteil von Rosmarin ist, dass er auch getrocknet noch besonders aromatisch ist und noch viele wertvolle und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe enthält. Doch auch mit frischen Rosmarinnadeln der Zweigen lässt sich das Essen verfeinern und die Gesundheit fördern.

Längst verfeinert Rosmarin nicht nur mehr deftig-leichte mediterrane Gerichte. Auch in Variationen von Süßspeisen und Marmeladen kommt er zum Einsatz. Auch sein eigenes Kräutersalz kann man mit Rosmarin herstellen. Wer mehr über Herstellung, Kauf, Lagerung und die gesundheitliche Wirkung von Rosmaringewürz erfahren möchte oder beliebte bis ausgefallene Rezepte sucht, der liest in den Rubriken Rosmaringewürz und Rezepte weiter.

Rosmarintee

Die Anwendung von Rosmarintee zur Gesundheitsförderung, zur Stimulation oder Entspannung ist eine sanfte Möglichkeit, die wertvollen ätherischen Öle und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe des Rosmarins innerlich anzuwenden. Rosmarintee lässt sich aus frischen oder getrocknet Blättern aufbrühen und wird am besten lauwarm morgens und/oder mittags genossen. Er hilft bei Verdauungsproblemen, Erkältungskrankheiten, Menstruationsbeschwerden, nervösen Beschwerden, Durchblutungsstörungen, bei der Entgiftung von Leber und Galle und wirkt anregend auf den Kreislauf. Detaillierte Angaben zur Wirkung, was es bei der Zubereitung des Rosmarintees zu beachten gilt Rezepte für gesunde und leckere Teemischungen mit Rosmarin für unterschiedliche Beschwerdebilder sind im Artikel Rosmarintee zu lesen.

Baden mit Rosmarinöl

Ein Bad mit ein paar Tropfen ätherischen Rosmarinöls oder einem Aufguss aus Rosmarinnadeln wirkt ausgleichend bei Zuständen von Stress, nervöser Müdigkeit und nervöser Depression. Es stimuliert Herz, Kreislauf und schärft die Sinne. Ätherisches Rosmarinöl ist ein angenehmer Zusatz bei Erkältungsbädern und Bädern zur Muskelentspannung. Alles über die richtige Anwendung von Rosmarinöl beim Baden und Rezepte für Badeölmischungen im Artikel Rosmarinbad

Massageöl mit Rosmarin

Rosmarinöl ist ein beliebter Bestandteil von Massageölen zu Anwendungen vor oder nach dem Sport, zur Beseitigung von Muskelverspannungen und auch von schwereren Muskelproblemen oder einfach zur Entspannung und zum wohltuenden Ausgleich. Allerdings kommt es hier auf die richtige Mischung an, denn am besten entfaltetet das ätherische Rosmarinöl seine Wirkung im Zusammenspiel mit weiteren ätherischen Ölen als auf die jeweiligen Beschwerden abgestimmter Wirkkomplex und einem guten Basisöl. Alles Wichtige zum Thema Rosmarinöl als Massageöl, Kopfmassage, Fußmassage, Massage gegen Cellulitis, Anwendungshinweise und Rezepte für Ölmischungen für unterschiedlichen Beschwerden unter Rosmarinöl für Massagen.

Rosmarinwein

Auch in Form von Wein ist Rosmarin ein altbewährtes Heil- und Hausmittel zur Stärkung von Herz und Kreislauf. Hierfür mischt man einfach einen Liter guten Rotweins mit etwa 20 getrockneter oder besser noch frischer, gewaschener Rosmarinnadeln und lässt alles gut verschlossen drei bis fünf Tage ziehen. Ein Schnapsgläschen des Rosmarinweins kann man zweimal täglich vor den Mahlzeiten zur Stimulation von Herz und Kreislauf. Kühl gelagert hält sich der Wein etwa einen Monat.




Schreib einen Kommentar