Rosmarinöl kaufen

Tipps zum Kauf 

Rosmarinöl kaufen

Rosmarinöl kaufen: Kaufguide mit wichtigen Qualitätskriterien zu ätherischem Rosmarinöl und Rosmarinspeiseölen.

Kaufguide Rosmarinöl

Egal ob es um ein ätherisches Rosmarinöl zur äußerlichen Anwendung oder Inhalation bei akuten Beschwerden oder ein Rosmarinölspeiseöl zum Verfeinern verschiedener Gerichte geht, auf eines sollte man stets achten: auf die Qualität. Denn sowohl beim ätherischen Öl als auch beim Kräuteröl gibt es hier erhebliche Unterschiede und wer seiner Gesundheit wirklich etwas Gutes tun will, sollte beim Kauf eines Rosmarinöls einige wichtige Kriterien beachten. Wir haben im Folgenden einen Kaufguide mit wertvollen Tipps zum Kauf von ätherischem Rosamrinöl und Rosmarinöl für die Küche zusammengestellt.

Was gilt es beim Kauf ätherischen Rosmarinöls zu beachten?

Kaum ein ätherisches Rosmarinöl ist wie das andere. Zum einen bildet die Rosmarinpflanze je nach Umgebung unterschiedliche Chemotypen aus, zum anderen können auch innerhalb eines Chemotyps die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe variieren. So kann die Wirkung der Öle recht unterschiedlich ausfallen. Wer also ein ätherisches Rosmarinöl kaufen möchte, sollte sich zunächst darüber klar sein, welche Wirkung er erzielen möchte und den entsprechenden Chemotyp wählen.  

Darüber hinaus ist es wichtig auf die Qualität des Öls zu achten.  Etwa acht von zehn der im Handel angebotenen ätherischen Öle werden synthetisch hergestellt und enthalten somit keine pflanzlichen Stoffe. Oft unterliegen diese Öle nicht einmal klinischen Qualitätskontrollen. In der Aromatherapie werden jedoch nur 100 % reine ätherische Öle eingesetzt, um eine gute Wirkung zu erzielen. Beim Kauf sollte man also darauf achten kein „naturidentisches“ sprich synthetisches Produkt zu erwischen.

Diese und weitere wichtige Angaben wie Informationen zum Herkunftsland, die lateinische Bezeichnung der Herkunftspflanze und exakte Füllmenge sollten bereits dem Etikett oder einem beiliegenden Informationszettel zu entnehmen sein. Besonders wichtig sind hierbei auch Angaben zum Anbau, denn in gesundheitlicher Hinsicht ist ein Öl in guter Bioqualität am besten geeignet, denn Rückstände von Schadstoffen beeinträchtigen die gute Wirkung des Öls.

Wo kauft man am besten ätherisches Rosmarinöl?

Auch in der Schulmedizin spielt ätherisches Rosmarinöl inzwischen eine Rolle. So ist es längst nicht mehr nur in spezialisierten Geschäften erhältlich, sondern leicht in Apotheken, Reformhäusern und diversen Onlineshops zu kaufen. Egal für welche Variante man sich entscheidet, wichtig ist, dass der Verkäufer die entsprechenden Informationen zu den Qualitätskriterien liefern kann.

Mehr zu den besten Kaufmöglichkeiten, Preisinformationen und detaillierte Informationen zu den einzelnen Qualitätskriterien haben wir im Artikel Ätherisches Rosmarinöl kaufen zusammengestellt.

Tipps zum Kauf von Rosmarinspeiseöl

Ein Speiseöl mit eingelegtem Rosmarin ist lecker und sieht auch noch dekorativ aus. Kein Wunder, dass man solche Würzöle vermehrt im Einzelhandel findet. Doch auch hier sollte man nicht nur auf die hübsche Aufmachung achten. Von einem hochwertigen Speiseöl profitieren nicht nur die Geschmacksnerven, es ist auch gesünder. Da stellt sich zunächst die Frage, in welches Trägeröl die Kräuter eingelegt sein sollen: ein herberes Olivenöl oder lieber ein mildes Rapsöl? Zum Kochen raffiniert oder lieber kalt gepresst? Sollten die Kräuter frisch eingelegt werden oder getrocknet? Kurz gefasst lässt sich schon einmal sagen, auch beim Speiseöl ist man mit Bioqualität am besten, um Schadstoffrückstände im Essen zu vermeiden. Andere Kriterien sind eine Frage des Geschmacks und der persönlichen Vorliebe und auch der genauen Verwendung des Öls. Kleine Entscheidungshilfen und mehr Informationen über verschiedene Ölarten bieten wir im Artikel Rosmarinöl für die Küche kaufen.




Schreib einen Kommentar