Nordafrikanischer Rosmarin

Rosmarin Cineol 

Nordafrikanischer Rosmarin

Im subtropischen Klima der nordafrikanischen Mittelmeerküste wächst vornehmlich ein besonders frisch und anregend duftender Rosmarin des Chemotyps Cineol.

Rosmarin aus Nordafrika

Rosmarin, der immergrüne Strauch mit den schmalen, länglichen und ledrigen Blättern, ist rund um das Mittelmeer zu Hause. Obwohl optisch immer gleich, kann Rosmarin je nach Wuchsort und Wuchsbedingungen, wie Sonneneinstrahlung, Klima, Höhenlage und Bodenbeschaffenheit chemisch unterschiedlich zusammengesetzt sein. Sich in Nordafrika, besonders in Marokko, ein Chemotyp des Rosmarins aus, dessen Hauptwirkstoffgruppe das belebend wirkende Cineol (Oxid) ist. Neben dem spanischen Rosmarin vom Typ Borneon hat das Rosmarinöl, dass aus dem nordafrikanischen Rosmarin gewonnen wird, die meisten Einsatzgebiete in Naturheilkunde und Aromatherapie. Es hat eine besonders starke Wirkung auf den Respirationsbereich und auf Gehirn und Gedächtnis.

Das anregende nordafrikanische Rosmarinöl

Das aus dem nordafrikanischen Rosmarin gewonnene ätherische Öl hat einen scharfen, eukalyptusartigen Duft, wodurch es an typische Erkältungsöle erinnert. Dieses Öl öffnet regelrecht den Atem. Es harmoniert sehr gut mit Kiefernnadeln, Lavendel, Lorbeer, Majoran, Mandarine, Myrte, Tanne, Thymian, Ysop und Zimt. Nicht nur von der angenehmen Duftkombination her ergänzen sich diese ätherischen Öle, sondern auch aus gesundheitlicher Perspektive. Wer ätherische Öle gut kombiniert und mischt, wird den gesundheitlichen Aspekt verstärken bzw. ergänzen.

Inzwischen ist das Rosmarinöl des Chemotyps Cineol besonders beliebt  in Aromatherapie und Naturheilkunde und hat dem ehemals beliebtesten Typ Borneon beinahe den Rang abgelaufen. Das mag auch daran liegen, dass derzeit die Wirkung des im nordafrikanischen Rosmarinöl verstärkt enthaltenen 1,8 Cineol auf unser Gedächtnis und in Hinblick auf Demenz und Alzheimer vermehrt erforscht wird.  Studien belegen inzwischen, dass das Cineol unsere Merkfähigkeit und die Konzentration anregt. Dies geschieht am effektivsten auf olfaktorischem Weg, indem die Duftstoffe über eine Aromalampe oder einen Vaporisierer im Raum verbreitet werden.

Darüber hinaus ist dieser Chemotyp aus naturheilkundlicher Sicht besonders zur Behandlung von Atemwegsinfekten und Erkältungskrankheiten geeignet. Er wirkt schmerzstillend, schleimlösend und hilft beim Abhusten. Rosmarin des Chemotyps Cineol lässt zudem die Atmungsorgane abschwellen.

Äußerlich angewendet wirkt sich der nordafrikanische Rosmarin heilend und schmerzlindernd bei der Wundheilung und bei Pilzerkrankungen aus. Rosmarin Cineol wirkt am stärksten gegen Durchblutungsstörungen. Auch bei der Haarpflege –speziell von schnell fettendem Haar – wirkt dieser Chemotyp am effektivsten. Zudem ist Rosmarin Cineol das Öl gegen psychische und seelische Probleme wie nervöse Beschwerden, geistige Erschöpfung, Antriebslosigkeit und seelische Ängste.

Detaillierte Beschreibungen zur Wirkungsweise der Chemotypen des Rosmarins im Vergleich und praktische Anwendungsrezepte finden sich in unseren Artikeln unter Wirkung und Anwendung,

Besondere Hinweise:

Da der nordafrikanische Rosmarin des Typs Cineol besonders anregend wirkt, ist hier auch besondere Vorsicht für Bluthochdruckpatienten geboten. Diese sollten auf die Anwendung verzichten oder sich von ihrem Heilpraktiker oder Arzt die Dosierung betreffend beraten lassen.

Rosmarin wächst auch in Südafrika. Doch ist dieser Rosmarintyp aufgrund des anderen Klimas, besonders der sehr hohen Sonneneinstrahlung vom Chemotyp her völlig anders gelagert als der nordafrikanische Typ und aus gesundheitlicher Hinsicht nur bedingt zu empfehlen.




Schreib einen Kommentar