Drei einfache Rezepte für selbstgemachte Rosmarinöle 

Rezept Rosmarinöl

Drei leckere Rezepte für Rosmarinöle. Ob würzig, konzentriert, oder frisch – diese Öle eignen sich zum Braten ebenso wie zum Verfeinern von Salaten.

Würziges Rosmarinöl

Zutaten:

  • Ca. 500 ml          Olivenöl
  • 4 Zweige             Rosmarin, frisch
  • 8                           Wacholderbeeren
  • 3                           Gewürznelken
  • 3                           Knoblauchzehen
  • 1 TL                     Pfefferkörner, bunt

wuerziges-rosmarinoel

Zubereitung:

Arbeitszeit: 20 Min., zusätzlich 4 bis 6 Wochen Ziehzeit. Schwierigkeitsstufe: *

Die Knoblauchzehen werden geschält und je nach Größe geviertelt oder geachtelt und anschließend etwa drei Minuten in kochendem Wasser blanchiert. Die Wacholderbeeren werden leicht angedrückt.  Knoblauch, Wacholderbeeren, Gewürznelken und Pfefferkörnern in eine saubere und vollständig trockene Flasche gegeben. Anschließend den Rosmarin waschen, mit einem Küchentuch vollständig trocknen und ebenfalls in die Flasche geben. Die Gewürzmischung mit dem Olivenöl auffüllen. Es ist wichtig, dass die Kräuter vollständig mit Öl bedeckt sind, damit sie nicht schnell anfangen zu schimmeln und damit ihr Aroma gut auf das Öl übergehen kann. Die Flasche fest verschließen und vor Gebrauch vier bis sechs Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ziehen gelassen.

 

Stark konzentriertes Rosmarinöl

Ein schönes Rezept für alle, die größere Mengen Rosmarin im eigenen Garten haben.

Zutaten:

  • Beliebige Menge frischer Rosmarin
  • Dreifache Menge Olivenöl

konzentriertes-rosmarinoel

Zubereitung:

Arbeitszeit: 15 Min., zusätzlich 4 bis 6 Wochen Ziehzeit. Schwierigkeitsstufe: *

Rosmarin waschen und mit einem Küchentuch sehr gut trocknen. Die Rosmarinnadeln vom Zweig trenne und in kleine Stückchen hacken (auf diese Weise kann der Rosmarin sein ätherisches Öl besonders gut abgeben). Zerkleinerte Rosmarinnadeln in ein Gefäß (am besten ein Einmachglas) geben und mit Olivenöl auffüllen. Das Gefäß sehr gut verschließen und leicht schütteln. Beim Schütteln darauf achten, dass kein Rosmarin am Glasrand hängen bleibt. Der Rosmarin muss vollständig mit Öl bedeckt bleiben, da er andernfalls schnell schimmelt. Nach vier bis sechs Wochen Lagerung an einem kühlen, dunklen Ort hat man ein sehr konzentriertes Rosmarinöl. Das Öl kann nun mithilfe eines sehr feinen Siebs gefiltert, in Flaschen gefüllt und nach Belieben verdünnt werden.

 

Frisches Rosmarinöl

Dieses frische und aromatische Rosmarinöl passt besonders gut Sommersalaten und Fischgerichten.

Zutaten:

  • 2 Zweige              Rosmarin (frisch)
  • 1 Zweig                Thymian (frisch)
  • 2-3                        Zitronenscheiben (Bio!)
  •                               mildes Olivenöl

zitronen-rosmarinoel

Zubereitung:

Arbeitszeit: 15 Min., zusätzlich 4 bis 6 Wochen Ziehzeit. Schwierigkeitsstufe: *

Zitrone gründlich waschen und trocken rubbeln. Rosmarin und Thymian waschen und mit einem Küchentuch gründlich trocknen. Zitrone in dünne Scheiben schneiden. Zwei bis drei der Scheiben gegebenenfalls vierteln oder achteln, um sie in das für das Öl vorgesehene Gefäß geben zu können. Zitronenscheiben, Rosmarin und Thymian in eine Flasche geben und alles mit Olivenöl auffüllen, bis die Kräuter vollständig mit Öl bedeckt sind. Vier bis sechs Wochen an einem kühlen und dunklen Ort ziehen lassen.




Schreib einen Kommentar