Rosmarinbad

Baden mit Rosmarin 

Rosmarinbad

Ein Rosmarinbad wirkt belebend und entzündungshemmend. Als warme Badeanwendung entfaltet ätherisches Rosmarinöl seine wohltuende Wirkung auf den Körper.

Baden mit Rosmarinöl

Ein Rosmarinbad ist sehr vielseitig in seinerAnwendung. Es ist nicht nur zur Pflege von Haut und Haaren geeignet und hilft gegen juckende Kopfhaut und Schuppen. Rosmarinöl als Badezusatz wirkt auch gegen niedrigen Blutdruck, Herz-, Kreislaufbeschwerden, gegen Erkältungskrankheiten, Durchblutungsstörungen, Menstruationsbeschwerden und Verdauungsstörungen. Bei Problemen mit dem Bewegungsapparat wie bei Muskelkater, Muskelverspannungen, Myalgien, Rheuma oder Spastiken, kann ein Rosmarinbad Entspannung verschaffen. Auch bei psychischen Beschwerden wie nervöser Müdigkeit und nervöser Depression oder Antriebslosigkeit kann ein Rosmarinbad helfen.

Rosmarinbad selber machen

Am besten kann das Rosmarinbad seine Wirkung entfalten, wenn man sich hierfür Zeit nimmt und eine entspannte Atmosphäre schafft. Die Wanne sollte mit warmem – nicht heißen – Wasser gefüllt werden. Ideal ist eine Temperatur zwischen 28⁰ und 38 ⁰ C. Die Wassermenge sollte so gewählt werden, dass man bequem den ganzen Körper von den Füßen bis zum Hals im Wasser hat. In das Badewasser gibt man bis zu 10 Tropfen des ätherischen Rosmarinöls. Das Bad sollte nicht länger als 15 – 20 Minuten dauern. Eine anschließende kalte Dusche empfiehlt sich, um die Poren zu schließen und die Abwehrkräfte zusätzlich zu stärken. Wer Zeit und Muße finden, sich nach dem Bad für einige Zeit ruhig aufs Bett zu legen, kann das Bad noch entspannt nachwirken lassen.

Baden mit Rosmarin

Je nach Beschwerdebild bietet es sich an, einen bestimmten Herkunftsort bzw. Chemotyp zu wählen. So ist der nordafrikanische Rosmarin zur Körperpflege und bei Erkältungskrankheiten besonders gut geeignet, der spanische Rosmarin hilft vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates und Herz- Kreislaufproblemen und Menstruationsstörungen und französischer Rosmarin ist sehr gut bei Migränekopfschmerz geeignet. Für detaillierte Informationen über die Wirkungsweise der einzelnen Chemotypen empfiehlt sich ein Blick in den Artikel Wirkung.

Rosmarinbad Gegenanzeigen

Ein Rosmarinbad am Abend ist nicht zu empfehlen, da es anregend wirkt und so zu Problemen beim Einschlafen führen kann.

Wer unter hohem Blutdruck leidet, sollte von einem Rosmarinbad Abstand nehmen, da Rosmarin vor allem in höherer Dosierung den Blutdruck zusätzlich in die Höhe treiben kann. Auch Epileptiker sollten nicht ohne Absprache mit ihrem Arzt ätherisches Rosmarinöl als Badezusatz nutzen, da es in der falschen Dosierung krampffördernd wirken kann.

Rosmarinbad in der Schwangerschaft

Ätherisches Rosmarinöl kann wehenfördernd wirken. Daher sollten Schwangere nicht mit ätherischem Rosmarinöl baden. Ist allerdings der Zeitpunkt des errechneten Geburtstermins überschritten, kann die Wehen fördernde Wirkung des Rosmarinöls sich für Schwangere sogar als nützlich erweisen. In diesen Fällen wird ätherisches Rosmarinöl als Badezusatz auch von Hebammen und Frauenärzten empfohlen.

Rosmarinbad Tipp

Eine sanftere Alternative zu einem Bad mit ätherischem Rosmarinöl ist ein Bad mit einem Rosmarinspeiseöl. Hierfür sollte man ein gutes Biospeiseöl, am besten ein naturtrübes Olivenöl mit eingelegtem Rosmarin verwenden. Das Olivenöl pflegt zusätzlich die Haut.

Sowohl bei Bädern mit ätherischem Rosmarinöl als auch bei Bädern mit Rosmarinspeiseöl gilt: Milch und Sahne sind gute Emulgatoren. Wer das Bad durch einen Schuss Milch oder Sahne ergänzt, sorgt dafür, dass sich das Öl optimal im Wasser verteilen kann. Zudem wird die Haut durch ein Milchbad gut gepflegt. Auch ein Löffel Honig im Badewasser hat eine verstärkt die pflegende Wirkung.

Rosmarinbad Rezepte

AnwendungsgebietRezeptAnwendung
  • Hautpflege
  • Entspannung
  • nervöse Beschwerden
  • Stress
  • Durchblutungsstörungen
  • Verspannungen
  • Muskelkater

Ölbad mit Rosmarin Basisrezept 1

10 Tropfen Biorosmarinöl, 80 ml Bioolivenöl, 1 Tasse Milch oder Sahne.

Der Chemotyp bzw. Herkunftsort sollte nach gewünschtem Effekt gewählt werden: zur Hautpflege eignet sich am besten ein spanischer Rosmarin, ebenso bei Muskelverspannungen, Muskelschmerzen, Muskelkater und Sehnenentzündungen und zur Anregung der Menstruation. Für ein anregendes und durchblutungsförderndes Bad ist ein nordafrikanisches Öl am besten geeignet.

Dieses Rezept kann sehr gut durch weitere ätherische Öle ergänzt werden, aber auch durch andere Hautpflegende Ingredenzien wie Totes Meer Salz oder Honig.

Damit sich die Hautporen optimal öffnen, sollte eine Wassertemperatur zwischen 28 und 38 Grad gewählt werden. Die Badedauer sollte zwischen 15 und 20 Minuten liegen.
  • Hautpflege
  • Entspannung
  • nervöse Beschwerden
  • Stress

Ölbad mit Rosmarin Basisrezept 2

Sanftes Basisrezept

80 ml Rosmarinkräuteröl (bevorzugt Olivenkräuteröl), 1 Tasse Milch oder Sahne.

Auch dieses Rezept kann gut durch weitere Hautpflegende Inhaltsstoffe ergänzt werden – zum Beispiel durch Honig oder Meersalz.

Damit sich die Hautporen optimal öffnen, sollte eine Wassertemperatur zwischen 28 und 38 Grad gewählt werden. Die Badedauer sollte zwischen 15 und 20 Minuten liegen.
  • Nervöse Müdigkeit
  • Stress
10 Tropfen nordafrikanisches Rosmarinöl (ct. cineol) mit einem Schuss Milch ins Badewasser (nicht heißer als 38 Grad) gebenBadedauer: 10-20 Minuten.
  • Erkältung
  • Atemwegsinfekte
5 Tropfen nordafrikanisches Rosmarinöl, 2 Tropfen Thymianöl und 2 Tropfen Eukalyptusöl in höchstens 38 Grad warmes Badewasser geben. Mit einem Schuss Milch als Emulgator ergänzen.Bei einer Erkältung sollte unbedingt darauf geachtet werden, den Kreislauf nicht zu stark zu belasten. Daher ist es hier besonders wichtig auf eine angenheme Temperatur des Badewassers zu achten, die 38 Grad nicht überschreiten sollte. Auch die Badedauer sollte nicht zu lange sein. 10 bis 15 Minuten sind ausreichend.



Schreib einen Kommentar