Rosmarinöl zur Hautpflege

Rosmarin gegen Hautprobleme 

Rosmarinöl zur Hautpflege

Rosmarin ist in Naturheilkunde und in der Kosmetikbranche ein beliebtes Mittel gegen unreine Haut, Akne, Cellulitis, Ekzeme und schlecht heilenden Wunden.

Ätherisches Rosmarinöl pflegt die Haut

Rosmarin hat viele gute Eigenschaften und Wirkungen. Rosmarin – speziell das konzentrierte ätherische Rosmarinöl – wirkt unter anderem stark durchblutungsfördernd. Allein diese Eigenschaft hat – richtig eingesetzt – viele positive Auswirkungen auf Körper und Geist. Auch in Puncto Hautpflege ist ein Großteil der positiven Wirkungen des ätherischen Rosmarinöls  seiner durchblutungsfördernden Wirkung zu verdanken. Die Haut wird besser mit Sauerstoff versorgt und macht so beispielsweise nach einer Massage mit Rosmarin einen frischen, „rosigen“ Eindruck. Doch nicht nur das: Auch bei echter Problemhaut kann Rosmarin helfen. Er stellt den natürlichen pH-Wert der Haut wieder her und wirkt leicht adstringierend (entzündungshemmend), so dass er gut gegen Pickel, Ekzeme und Abszesse eingesetzt werden kann. Durch seine antiseptische Wirkung kann Rosmarin zudem zu einer schnelleren Wundheilung beitragen. Zur Hautpflege kann man ein paar Tropfen ätherischen Rosmarinöls in ein mildes Duschgel oder eine neutrale Creme geben und diese wie gewohnt anwenden. Am effektivsten ist bei der Hautpflege die Wirkung eines Rosmarinöls mit hohem Kampferanteil, wie er bei vielen spanischen Rosmarinölen vorkommt.

Akne, Pickel und unreine Haut

Zur Pflege von unreiner und fettender Haut und zum Einsatz gegen Pickel oder Akne eignet sich das ätherische Rosmarinöl ganz besonders. Einfach Anzuwenden ist hier ein Gesichtsdampfbad mit ätherischem Biorosmarinöl des Chemotyps Borneon (spanischer Rosmarin). Hierfür werden drei bis fünf Tropfen des ätherischen Öls in eine Schale mit dampfend heißem Wasser gegeben. Anschließend hält man mit einem Handtuch über dem Kopf das Gesicht etwa zehn Minuten in den Dampf. Der Wasserdampf öffnet die Poren, so dass Schadstoffe leicht heraus kommen und der Rosmarin unterstützt die reinigende Wirkung zusätzlich durch seine adstringierende Wirkung. Eine entspannende Alternative zum Gesichtsdampfbad ist die Verwendung eines Umschlags. Hierfür wird zunächst ein Sud aus frischen Rosmarinnadeln hergestellt. Ein Teelöffel Rosmarinnadeln wird mit 250ml kochendem Wasser übergossen und zugedeckt etwas 10 bis 15 Minuten ziehen gelassen. Das Wasser wird anschließend abgeseiht und nachdem es etwas abgekühlt ist, kann man ein Tuch damit tränken. Das feuchte Tuch wird auf das Gesicht gelegt und für etwas zehn Minuten dort belassen. Dieses Rezept wirkt nicht nur hervorragend gegen unreine Haut, sondern ist zusätzlich eine wunderbare Maßnahme, um nach einem anstrengenden Tag die Kraftreserven durch die erfrischende Wirkung des Rosmairns entspannt wieder aufzufüllen.
Eine regelmäßige innere Anwendung von Rosmarin in der Form von Tee, Kräuteröl oder Gewürz kann ebenfalls zu einem geklärten Hautbild beitragen. Im Idealfall ist auch hier ein spanischer Rosmarin zu verwenden.

Rosmarinöl für schöne Haut

Rosmarinöl pflegt die Haut

Rosmarinöl gegen Cellulite

Gegen Cellulite ist kein Kraut gewachsen? Mit Rosmarinöl lässt sich das Hautbild auch bei Cellulitis zumindest verbessern. Die durchblutungsfördernde Wirkung hat einen positiven Effekt auf das Bindegewebe und ist hautstraffend. Eine sanfte Massage mit ein paar Tropfen von einer Mischung aus 30 ml eines neutralen Pflanzenöls z.B. Weizenkeimöl oder Mandelöl, am besten in Bioqualität, und je fünf Tropfen ätherischem Rosmarinöl ct. borneon (spanischer Rosmarin) und Zypressenöl kann besonders bei regelmäßiger Anwendung Problemzonen weniger problematisch werden lassen. Wer sich die Zeit nimmt, die Mischung unter einer Schicht Folie eine halbe Stunde einziehen zu lassen, wird sofort eine Wirkung bemerken.

Fußpilz

Durch die milde antiseptische Wirkung des Rosmarinöls kann Fußpilzbefall vorgebeugt und bekämpft werden. Wer seine Fußcreme mit ein paar Tropfen Rosmarinöl ergänzt kann diese nicht nur zur Hautpflege, sondern auch medizinisch nutzen und hat somit eine natürliche Alternative zu chemischen Produkten. Gerade nach Besuchen im Schwimmbad oder in der Sauna, empfiehlt sich zur Vorbeugung von Fußpilz eine anschließende Fußpflege mit einem antiseptisch wirkenden Produkt. Am besten geeignet zum Einsatz gegen Fußpilz ist der nordarfrikanischer Rosmarin (Rosmarin Cineol). Auch wenn die Haut bereits von einem Pilz befallen ist, kann Rosmarin zur Besserung beitragen.

Wundheilung beschleunigen

Für eine optimale Wundheilung mit möglichst geringer Narbenbildung ist das Wundmilieu entscheidend. War man früher der Ansicht, dass eine Wunde möglichst trocken versorgt werden soll, gibt es heute immer mehr Empfehlungen von Dermatologen, eine Wunde feucht zu versorgen, um den Regenerationsprozess zu beschleunigen und Narbenbildung zu verringern. So empfiehlt es sich, kleine Wunden zunächst mit Trinkwasser zu säubern und gegebenenfalls mit einem Antiseptikum zu desinfizieren. Hier kann Beispielsweise ein nordafrikanischer Rosmarin (ct. cineol) zum Einsatz kommen. Hierzu gibt man zwei Tropfen des Öls auf einen Eierbecher mit sauberem Wasser zur Verdünnung und gibt die Mischung schließlich auf ein Wattepad oder einen Waschlappen. Diese Kompresse kann man zur Erstdesinfektion nutzen oder bei Bedarf zwei bis drei Mal täglich zur Beschleunigung der Wundheilung anwenden.

Hautverträglichkeit

Vor der Anwendung von ätherischem Rosmarinöl auf der Haut sollte man die Hautverträglichkeit testen. Besonders bei Menschen mit sensibler Haut kann ätherisches Rosmarinöl zu Hautirritationen führen. Für den Test wird einfach ein Tropfen ätherisches Rosmarinöl in der Ellenbogenbeuge verrieben. Bei Menschen, die empfindlich auf das Öl reagieren, wird sich im Verlauf einer Stunde eine Hautreizung an dieser Stelle zeigen.

Auch wenn man beim Hautverträglichkeitstest nicht sensibel auf das Rosmarinöl reagiert, sollte man die Dosierung zunächst gering wählen. Bei Bedarf kann die Dosis jederzeit nach und nach leicht gesteigert werden, doch sollte man nicht über die hier angegebenen Dosierungen hinaus gehen.

fazit-hautpflege

Rezepte zur Hautpflege mit Rosmarin

Im folgenden stellen wir ein paar grundlegende und leicht nachzumachende Rezepte zur Hautpflege mit Rosmarin und ätherischem Rosmarinöl vor:

Wirkungsgebiet

Rezept

Anwendung

  • Akne
  • Pickel
  • fettige Haut

Reinigendes Gesichtsdampfbad

4 Tropfen Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl mit gut einem Liter etwa 80 ° heißem Wasser in eine Schüssel geben.

Für ein klärendes und reinigendes Gesichtsdampfbad das Gesicht mit einem Handtuch über dem Kopf etwa zehn Minuten über die Schüssel halten.

  • Akne
  • Pickel
  • fettige Haut

Gesichtswasser

¼ l Wasser mit 1 TL Bio-Rosmarin (am besten spanischer Rosmarin) und der kleingeschnittenen Schale einer halben Bioorange zum Kochen bringen und anschließend 10 Min. ziehen lassen. Abschließend abseihen, in eine gut verschließbare Flasche füllen und kühl lagern.

Nach dem abendlichen Waschen auf die Haut auftragen.

  • Akne
  • Pickel
  • fettige Haut

Gesichtstonikum

200 ml Alkohol (mind. 45%), 1 El Bio-Weidenrinde, 1 Tl Bio-Beinwellwurzel, 1 Tl Bio-Thymian, und 1 Tl Bio-Rosmarin (am besten spanischer Rosmarin) mischen und alles zusammen gut verschlossen zwei Wochen ziehen lassen. Anschließend abseihen und in dunkler Flasche kühl lagern.

Unreine Haut täglich mehrfach mit dem Tonikum bestreichen.

  • Entzündungen
  • Schmerzen
  • Hautregeneration

Körperöl

100 ml naturtrübes Bio-Olivenöl vergine mit 20 Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl

Betroffene Stellen sanft mit der Mischung einreiben.

  • Hautpflege

Pflegendes Vollbad

Basisrezept I

10 Tropfen Biorosmarinöl (am besten Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl), 80 ml Bioolivenöl, 1 Tasse Milch oder Sahne.

Dieses Rezept kann sehr gut durch weitere ätherische Öle ergänzt werden, aber auch durch andere Hautpflegende Ingredenzien wie Totes Meer Salz oder Honig.

Damit sich die Hautporen optimal öffnen, sollte eine Wassertemperatur zwischen 28 und 38 Grad gewählt werden. Die Badedauer sollte zwischen 15 und 20 Minuten liegen.

  • Hautpflege

Pflegendes Vollbad

Sanftes Basisrezept I

80 ml Rosmarinkräuteröl (bevorzugt Olivenkräuteröl), 1 Tasse Milch oder Sahne.

Auch dieses Rezept kann gut durch weitere Hautpflegende Inhaltsstoffe ergänzt werden – zum Beispiel durch Honig oder Meersalz.

Damit sich die Hautporen optimal öffnen, sollte eine Wassertemperatur zwischen 28 und 38 Grad gewählt werden. Die Badedauer sollte zwischen 15 und 20 Minuten liegen.

  • Cellulite

Massageöl

je 5 Tropfen Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl und Zypressenöl in 30 ml Mandelöl geben

Betroffene Stellen sanft mit der Mischung massieren. Für ein noch besseres Ergebnis anschließend die Mischung unter einer Schicht Frischhaltefolie eine halbe Stunde einziehen lassen.




Schreib einen Kommentar