Rosmarinöl für Massagen

Rosmarin zum Massieren 

Rosmarinöl für Massagen

Ätherisches Rosmarinöl ist ein beliebtes Öl für anregende Massagen. Es fördert die Durchblutung und verbreitet angenehmen Duft und ein Wohlgefühl auf der Haut.

Massieren mit Rosmarinöl

Ätherisches Rosmarinöl ist der Muntermacher  unter den ätherischen Ölen. Es kann seine stimulierende Wirkung besonders gut durch Massagen entfalten. Auf diese Weise hilft das Rosmarinöl bei körperlichen Beschwerden und Krankheitsbildern wie Muskelkater, Muskelverspannungen, Muskelkrämpfen, Myalgien, Muskelfaserrissen und Muskelschmerzen, Rheuma, Spastiken, Migräne, Kreislaufproblemen und Durchblutungsstörungen aber auch bei psychischen Problemen und Blockaden wie Antriebslosigkeit, nervöser Müdigkeit und nervöser Depression. Auch zur Vorbereitung auf sportliche Aktivitäten wird das anregende Öl bei Massagen gerne eingesetzt.

Für ein besonders einfaches Anwendungsrezept für eine Massage mit Rosmarinöl mischt man 20 Tropfen ätherischen Biorosmarinöls mit 60 ml eines neutralen Bioöls wie z.B. einem Babyöl. Die Wahl des Chemotyps ist abhängig von der gewünschten Wirkung bzw. dem genauen Beschwerdebild. Bei einer Massage für die Muskulatur eignet sich am besten der spanische Rosmarin (Chemotyp Borneon), bei Erschöpfungszuständen, Antriebslosigkeit und nervöser Müdigkeit oder Depression und auch bei Durchblutungsstörungen  hilft am ehesten ein Öl mit hohem Cineolgehalt, wie er beim nordafrikanischen Rosmarin häufig vorkommt.

Die Massage sollte in einem angenehm warmen Raum stattfinden. Vor der Massage kann man sich kurz auflockern. Anschließend macht man es sich so bequem wie möglich und gibt für eine großflächigere Massage einen halben Teelöffel der Mischung auf die gewünschte Stelle und massiert schließlich das Öl mit den Fingern – nicht mit den Fingerkuppen – sanft ein. Man sollte besonders auf warme Hände und kurz geschnittene Nägel achten, damit die Massage nicht unangenehm wird. Am besten ist natürlich die Entspannung, wenn die Massage von einer anderen Person durchgeführt wird.

Je nach Beschwerdebild kann es hilfreich sein, weitere ätherische Öle in die Mischung zu geben, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Massagen mit Rosmarinöl sind aufgrund möglicher Nebenwirkungen nicht für jeden geeignet. Menschen mit Bluthochdruck, Epilepsie, Schwangere und Asthmatiker sollten auf die Anwendung von Rosmarinöl bei Massagen verzichten.

Rosmarinöl und Durchblutung

Wer schlecht durchblutetes Gewebe hat, leidet oft unter kalten Händen und Füßen oder Schwindelgefühl. Rosmarinöl fördert die Durchblutung. Besonders wirksam sind bei Durchblutungsstörungen Massagen mit ätherischem Rosmarinöl. Regelmäßig angewendet, kann es durch seine Tiefenwirkung auch langfristig Abhilfe schaffen. Bei einer Massage mit Rosmarinöl wird sich an der massierten Stelle schnell ein angenehmes Wärmegefühl ausbreiten. Das Rosmarinöl kühlt zwar die Hauttemperatur ab, doch durch seine durchblutungsfördernde Wirkung erzielt es ein subjektives Wärmegefühl. Gegen Durchblutungsstörungen ist eine Massage mit Rosmarinöl nordafrikanisches Rosmarinöl des Chemotyps Cineol am besten geeignet.

Fußmassage mit Rosmarinöl

Kalte Füße sind unangenehm und machen darüber hinaus Anfällig für Erkältungen. Eine Fußmassage mit Rosmarinöl kann Abhilfe schaffen. Die Durchblutung wird sanft gefördert, schnell stellt sich ein Wärmegefühl ein und nicht nur die Füße, sondern der ganze Körper profitiert davon. Eine Fußmassage hat zudem den Vorteil, dass man sie leicht und bequem bei sich selber durchführen kann.

Kopfmassage

Auch eine Kopfmassage kann man bei sich selbst vornehmen, angenehmer und entspannender ist es zwar, jemand anderen massieren zu lassen, doch bei Kopfschmerzen oder Migräne ist manchmal schnelle Hilfe gefragt. Hierfür gibt man wenige Tropfen einer Mischung aus französischem Biorosmarinöl (Chemotyp Verbenon) mit einem neutralen Öl auf die Fingerspitzen und massiert es sanft auf Stirn und Schläfen ein.

Auch zur Haarpflege, bei Haarausfall und gegen Schuppen sind Massagen mit ätherischem Rosmarinöl geeignet. Mehr hierzu im Artikel Rosmarinöl für Haare und Kopfhaut.

Massage gegen Cellulite

Auch gegen die sogenannte Orangenhaut kann man mit spanischem Rosmarinöl (ct. borneon) vorgehen. Eine regelmäßige Massage kann das Hautbild bei Cellulitis verbessern, denn das Rosmarinöl kann durch seine durchblutungsfördernde Wirkung eine Hautstraffung erzielen. Mehr über den Einsatz von Rosmarin bei Cellulite und anderen Hautproblemen im Artikel Rosmarinöl zur Hautpflege.

Rosmarinöl auf empfindlicher Haut

Bei jedweder Anwendung von Rosmarin auf der Haut sollte man zuvor die Hautverträglichkeit testen, denn besonders bei Menschen mit sensibler Haut kann ätherisches Rosmarinöl zu Reizungen führen. Für den Test einen Tropfen ätherisches Rosmarinöl in der Ellenbogenbeuge verreiben. Bei Menschen, die empfindlich auf das Öl reagieren, wird sich im Verlauf einer Stunde eine Hautirritation an dieser Stelle zeigen.

Auch wenn man beim Hautverträglichkeitstest nicht empfindlich auf das Rosmarinöl reagiert, sollte man die Dosierung zunächst gering wählen. Bei Bedarf kann die Dosis jederzeit nach und nach gesteigert werden.

Massageöle mit Rosmarin Rezepte

AnwendungsgebietRezeptAnwendung
  • Muskelkater
  • Verspannungen
  • Vorbereitung auf den Sport
4 Tropfen Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl auf einen Teelöffel Bio-SesamölDieses Massageöl kann mehrmals täglich bis zum Eintreten einer Besserung angewendet werden.
  • Cellulitis
je 5 Tropfen Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl und Zypressenöl in 30 ml Mandelöl gebenSanft die betroffenen Stellen mit der Mischung massieren. Für ein noch besseres Ergebnis anschließend die Mischung unter einer Schicht Frischhaltefolie eine halbe Stunde einziehen lassen.
  • Kopfmassage
4 Tropfen Rosmarinöl auf 30 ml Bioweizenkeimöl. Bei einer Massage gegen Migränekopfschmerz sollte man ein Rosmarin Verbenon/französisches Rosmarinöl wählen, will man gleichzeitig die Haare pflegen ist ein nordafrikanisches Rosmarinöl/Rosmarin Cineol am besten geeignet. Bei Problemen mit Haarausfall sollte Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl gewählt werden.Die Mischung sanft mit den Fingerspitzen auf Stirn Schläfen und bei Bedarf auch auf Kopf und Hinterkopf einmassieren. Das Weizenkeimöl ist geeignet, um auch in die Haare einmassiert zu werden, da es zusätzlich pflegt und sich leicht wieder auswaschen lässt.
  • belebende Fußmassagen
2 Tropfen Rosmarin Borneon/spanisches Rosmarinöl, 2 Tropfen Zitronenöl und einen Tropfen Kiefernöl auf einen Teelöffel von einem naturtrüben Bioolivenöl geben.Sanft die Füße mit der Mischung massieren. Diese Kombination wirkt belebend, durchblutungsfördernd und pflegt gleichzeitig raue oder verhornte Füße.



Schreib einen Kommentar